KYRÖ RYE GIN (Finnland)

 

Die spinnen, die Finnen ...

"Auf Roggen vertrauen wir" ist ihr Motto und Roggen mag ja auch das Getreide sein, das am schwierigsten zu destillieren ist. Aber sich deswegen nun gleich nackt durchs Roggenfeld zu trollen? "Wenn's schee mocht!" würde die Großmutter der deutschen TV-Werbung jetzt wohl kontern.

Sie erheben auch den Anspruch darauf, die am nördlichsten gelegene Brennerei von Gin und Whisky der Welt zu sein. Das hat eigentlich auch schon die schwedische Gin-Destille "Hernö" von sich behauptet. Ein schneller Blick auf Google Maps verrät: sie liegen auf gleicher Höhe! Wikipedia bringt die Entscheidung:

Härnösand in Schweden: 62° 38´
Isokyrö in Finnland: 63° 0´

Die Finnen gewinnen!

 

Denkt man an Finnland, so assoziiert man es automatisch mit der Sauna. Genau in einer solchen hat die Kyrö Destillerie Ihren Ursprung. Im Jahr 2012 entschlossen sich die fünf jungen Finnen Miika, Mikko, Miko,  Jouni und Kalle, eine Brennerei für Roggen Whisky zu gründen. Mit einer ehemaligen Molkerei in Isokyrö fand sich relativ schnell ein ideales Objekt, das nicht weit von jener Stadt entfernt liegt, die Namensgeber für den ersten Gin war: Napue. Nach 2 Jahren Umbauarbeiten eröffnete die Destillerie ihre Tore.

Der Name des Gins "Napue" ist eine Anlehnung an eine Schlacht, die 1714 zwischen den Einheimischen zusammen mit verbündeten schwedischen Hilfstruppen gegen das Russische Reich ausgetragen wurde. Man erlitt eine schwere Niederlage. 300 Jahre später wurde die Scharte ausgewetzt: kaum kam der Napue Gin auf den Markt, schon gewann er einen Preis bei der IWSC.

Napue Finnish Rye Gin gibt sich - typisch finnisch - schlicht. Skandinavische Schlüsselkomponenten wie Sanddorn, Birkenblätter, Mädesüß und Moosbeeren sollen geschmacklich an Morgentau-bedeckte finnische Wiesen erinnern.

Den oben genannten Preis gewannen sie übrigens in der Gin & Tonic Kategorie und empfehlen Fever Tree Indian Tonic sowie einen frischen Rosmarinzweig dazu.

Trinkstärke: 46,3% Vol
Inhalt: 0,5l 

Interesse? → Kyrö Napue Finnish Rye Gin

 


Der Koskue Gin ist der fassgelagerte Bruder des Napue Gins. Er wird in kleinen Eichenfässern aus amerikanischer Weißeiche für 6-12 Wochen gelagert. Dadurch erhält der Gin seine goldgelbe Farbe. Anschließend erhält er seine Feinabstimmung durch frisch destillierte Orangenschalen und schwarzem Pfeffer, die sich wohl wunderbar in die Vanillenuancen von den Fässern einbinden.

Die Verfügbarkeit ist begrenzt - man muss sich also beeilen.

Der Name stammt von einer Kleinstadt her, die sich in der gleichen Region am Bottnischen Meerbusen befindet.

Trinkstärke: 42,6% Vol
Inhalt: 0,5l

Interesse? → Kyrö Koskue Barrel Aged Gin

Gordon's Gin

 

Des Kaisers neue Kleider ...


Wenn schon nicht inhaltlich etwas neues vorzuweisen ist, so war es an der Zeit, sich im neuen Gewand der Welt zu präsentieren. Schlicht, frisch und farbenfroh wirkt die neue Aufmachung. Ein farbliches Zusammenspiel, die die bestimmenden Botanicals zum Ausdruck bringen sollen. 

Ein Klassiker, der sich ganz neu kleidet.

 

← Für eine Vergrößerung auf das Image klicken. 

 

Interesse? → Gordon's Gin London Dry Gin 

Oro Ibiza London Dry Gin (Deutschland)

 

"Ein magischer Gin für eine magische Insel" - so klingt eine Liebeserklärung an Ibiza.

Ein Ibiza Gin, der aus Deutschland kommt - erstaunlich, oder? 
Susanne Straubinger-Meiler, Edelbrandsommeliere und praktizierende Rechtsanwältin, ist die Frau, die ihre Liebe zu Ibiza auf diese Weise erklärt. Lange lebte sie mit ihrer Familie auf der Insel, und es kam wie es kommen musste: der Grundstein zum Gin wurde auf Ibiza gelegt und weiter ausgebaut, nachdem sie mit Haus und Hof wieder nach Deutschland zog. Drei Jahre lang arbeitete sie mit einem Destillateur zusammen, bis die richtige Rezeptur und auch das Design der Flasche gefunden wurde. Leidenschaft durch und durch, und alles neben Familien- und Berufsleben bewerkstelligt.

Der Name ORO (zu deutsch: Gold) steht für die goldenen Sonnenstrahlen der Insel Ibiza, ihren Reichtum, ihre Schönheit und ihren Glanz. Die Prägung der Goldmünze auf der Flasche zeigt Ibiza und gleichzeitig das Profil von Tanit, der Schutzgöttin Ibizas. Auf ihr befindet sich, nicht ohne Grund, eine lateinische Inschrift, denn Ibiza hatte in der Antike von Rom das Münzrecht verliehen bekommen. "EBUSUS CAPUT SPIRITUS MUNDI FELICITATIS EBRIA" - übersetzt "Ibiza, Hauptstadt von feinem Geist, trunken von Glück".

Oro Ibiza Gin wird mit insgesamt 13 verschiedenen Botanicals hergestellt. Darunter finden sich neben Wacholder, als verpflichtender Bestandteil, Koriander, Ingwer, Angelikawurz, Galgant, Zitrusschalen und Johannisbrot. Destilliert und abgefüllt wird in Deutschland. Im September 2015 war die erste Flasche verkaufsfertig.

Oro Ibiza Gin wurde unter weltweit 158 Einreichungen aller Kategorien, davon 13 aus Deutschland, auf der IWSC 2015 als einziger Deutscher Gin mit Gold prämiert.
Als Gin&Tonic Variante mit einem Fever Tree Tonic (Indian oder Mediterranean) wahrlich ein erfrischender Genuss.

Interesse? → ORO IBIZA GIN

 

 

Pure Gin (Deutschland)

 

Aus der bekannten Brennschmiede Hubertus Vallendar fließt ein weiterer deutscher Gin in die Gläser. 

Hubertus Vallendar hat sich schon seit längerem dem Wacholder verschrieben. Zusammen mit Matthias Fuchs von "DAS KONTOR" hat er vor Jahren den Wacholderbrand Noordkorn (siehe Gin-Buch) produziert.

Das Interesse an Wacholder wuchs und die logische Konsequenz war dann die Produktion eines eigenen Gins. Ein Gin, der sehr puristisch erscheint, deshalb auch der Name "Pure Gin". Seine Weichheit und Filigranität wird durch das Noorder Wasser hervorragend unterstützt. Zarte und sehr dichte Wacholdernoten, mit Anklängen von Angelikawurzel, Bittermandel, sowie Zitrus und Süßholz in der Nase. Im Gaumen breit, klar, trocken, erdig-moosig mit großer Frische. 

40% Vol
Inhalt: 0,5l

Interesse? → Vallendar Pure Gin

 

 

 

Adnams (England)

 

In der 1890 gegründeten Brauerei Adnams in Southwold, Grafschaft Suffolk (Ostengland) entschloß man sich im Jahr 2008, fortan auch Spirituosen herzustellen. Zu diesem Zweck wurde die Copper House Distillery errichtet, in der seit 2010 Gin, Wodka, Absinth und saisonale Spirituosen destilliert werden.

 

 

Adnams First Rate Gin - Nachdem man anfangs mit 17 Botanicals experimentierte, entschied man sich letzten Endes für 13 davon, darunter Wacholderbeeren, Koriandersamen, Kardamomschoten, Süßholzwurzel und Schalen der Süßorange. Orangen- und Zitronenschalen. Obwohl er eine großzügige Trinkstärke von 48% Vol aufweist, gewann er immerhin schon 4 renommierte Preise.

 

Interesse? → Adnams First Rate Gin

 

 

Adnams Distilled Gin ist ein London Dry Gin, bei dem die Botanicals direkt in die Basisspirituose im Kupferkessel gegeben werden. Im Gegensatz zum oben erwähnten First Rate Gin wird mit nur 6 Botanicals gearbeitet: Wacholderbeeren, Veilchenwurz, Koriandersamen, Kardamomschoten, Hibiskusblüten und Schalen der Süßorange. Den Hibiskus haben die Hersteller auf ihren Reisen in Tees entdeckt und konnten dem bitter-floralem Fruchtgeschmack der Blätter nicht widerstehen. Seine 40% Vol bringen die klassische Wacholderstärke und die floralen Noten gut herüber. 

Interesse? → Adnams Copper House Dry Gin

 

 

 

Haswell Dry Gin (England)

 

 

Julian Haswell, der Entwickler und Besitzer von "Haswell" London Dry Gin, vertritt die Ansicht, dass die drei wichtigsten Zutaten für einen London Dry Gin Wacholderbeeren, Angelikawurzel und Koriandersamen sind. Um eine besondere Komplexität zu erreichen, wurde diese Ausgangsbasis mit weiteren Botanicals verstärkt; Süßholzwurzel, Paradieskörner, Bohnenkraut, Schalen von Bitterorangen aus Haiti und Marokko und Süßorangen-Schalen aus Spanien und Marokko.

 

Interesse? → Haswell London Dry Gin